Genäht oder nicht genäht – das ist hier die Frage

Ich hab ein total irres Stempelset im Renke-Shop entdeckt – ihr habt keine Nähmaschine oder könnt nicht nähen, findet aber den Look von Nähten auf Papierprojekten cool? Oder ihr habt einfach keine Lust, die Nähmaschine rauszukramen? Dann ist das euer Set!

*Ich hab da wohlgemerkt nix von, wenn ich euch das Set zeige; ich kaufe (fast) alles selbst, was ich so verwende und bin dadurch frei in meiner Meinung, was mir super wichtig ist.*

Ich bin total begeistert von der Möglichkeit, mal schnell eine Naht `anzubringen´! Diese Karte ist aus Resten entstanden, die auf meinem Schreibtisch rumlagen; die Naht verbindet alles miteinander und gibt das gewisse Etwas, finde ich.

Liebe Grüße, Dina

Ein interaktives Minialbum: Burgweihnacht 2017

Hallo Ihr Lieben, ihr hattet mich sicher schon als verschollen erklärt, aber ich lebe noch, bin gesund und munter! Nur Leben 1.0 hat sich mal wieder ins Blogger-Dasein eingemischt. Immer ist irgendetwas anderes wichtiger – kennt ihr bestimmt selbst. Das heißt aber nicht, dass ich gänzlich unkreativ war. Manches hat leider nicht den Umweg übers Fotografieren genommen und ist gleich beim Empfänger gelandet. Anderes wiederum werde ich euch hier zeigen. Den Anfang macht ein interaktives Album, das ich morgen als Mitbringsel verschenken werde. Darin habe ich Fotos von einem wunderschönen Adventswochenende mit unseren allerliebsten Freunden festgehalten, als meine beste Freundin mit Familie übers Wochenende aus Brüssel zu Besuch kam. Wir haben der Burg Satzvey in Mechernich einen Besuch abgestattet. Dort findet alljährlich die mittelalterliche Burgweihnacht statt. Wer sie noch nicht kennt und halbwegs nah wohnt, es lohnt sich! 

Das Album habe ich im Stil eines Fotofolios von Kathy Orta King gebaut, allerdings habe ich mir den Aufbau selbst ausgedacht und genau der Zahl der Fotos angepasst. Leider denke ich beim Basteln nie daran, die Zwischenschritte zu dokumentieren oder gar zu fotografieren, deshalb kann ich euch keine Anleitung liefern. Aber vielleicht inspirieren euch die Fotos zu einem eigenen kleinen Bauexperiment?

An Materialien habe ich sämtliche Reste an Weihnachtspapieren zusammen gesucht und verarbeitet. Ich starte nämlich in der nächsten Weihnachtssaison lieber frisch mit neuen Papieren als mich erst durch Berge von Resten zu kämpfen. Also weg damit!

Ich hatte als kleine Fotoausrüstung (meine Familie ist schon mal gerne genervt von meiner Fotografierei…wieso nur?!) meine geliebte Fujifilm XT-2 und mein Lieblingsobjektiv, das Fuji XF 35mm F1,4 dabei. Mit nur einer Festbrennweite loszuziehen ist manchmal eine Herausforderung, denn Zoomen kann man da ja nicht, aber ich finde das auch mal spannend.

Nun aber endlich zu den Detailfotos!

In den Albumdeckeln befinden sich, mit Magneten verschlossen, mehrere Klappen mit Fotos und schönen Papieren. Die Innendeckel kann man nochmals nach außen klappen.

Dieser Geselle war ein richtig guter Entertainer; er hat der staunenden Menge das Schmieden gezeigt und dabei sogar ganz unerschrocken mit der bloßen Hand in die Flammen gegriffen – aua! Den Teil mit den Bäumen kann man ebenfalls nochmal nach oben klappen. Da ich aber unsere Freunde nicht öffentlich zeigen möchte, hab ich nicht alles fotografiert.

Ich mag das total gerne, wenn Seiten mit Magneten gehalten werden. Dann wirkt das Album strukturierter und auch ein bisschen schicker. Die Magneten selbst sieht man nicht; sie werden unter dem Papier/den Fotos versteckt.

Das Album ist ein ganz schön dickes Schätzchen geworden, dabei sind im Ganzen nur etwa 40 Fotos drin. Morgen fahren wir wieder zu Besuch nach Brüssel und als Mitbringsel haben wir diese kleine Erinnerung im Gepäck. Ich hoffe, es gefällt ihnen! Das Tollste an unseren Besuchen ist, dass sich unsere Kids so gut verstehen. Sie sind wie die Orgelpfeifen im Alter von 10-18 Jahren, 5 Jungs und 1 Mädchen. Und sie spielen, wie sie sonst mit niemandem spielen. So phantasievoll, ohne das geringste bisschen Streit, niemand wird außen vor gelassen und alle machen mit, sogar die `coolen´ Teenager. Da geht mir echt immer das Herz auf. Schön, wenn sich die Seelenverwandtschaft in der nächsten Generation fortsetzt, oder?

Hier im Rheinland herrscht die nächsten Tage karnevalistischer Ausnahmezustand. Das ist ja so gar nicht unser Ding und so verbarrikadieren wir uns nach dem Besuch in Brüssel ein paar Tage zuhause mit einem vollen Kühlschrank ;-)). Da bleibt sicher auch wieder etwas Zeit für Kreatives. Habt ein tolles Wochenende!

Liebe Grüße, Dina

December Daily Inspirationen

Erinnert ihr euch an mein December Daily vom letzten Jahr? In diesem Post habe ich euch damals das Grundgerüst gezeigt. Im Januar hatte ich dann keine Lust mehr auf Weihnachtskram, so dass ich euch das fertige Album noch nicht gezeigt habe. Das hole ich heute nach, denn mit den Planungen (zumindest schon mal theoretisch) kann man ja bekanntlich nie zu früh anfangen und ein bisschen Inspiration kann da ja nicht schaden. Das Album ist (übrigens genau wie das Babyalbum aus dem letzten Post) mit der Hidden Hinge Plus Bindung von Kathy Orta gebaut. Ein Video dazu gibt es hier. Die Seiten habe ich mir selbst zusammengestellt und ganz meinen eigenen Bedürfnissen angepasst. Wenn man das ein oder andere Video von Kathy schaut, bekommt man mehr als genug Ideen, wie man Seiten aufbauen könnte. Diese Art des December Daily, also ganz ohne Schutzhüllen, hat mir von allen Dezembertagebüchern, die ich bereits gemacht habe (und das sind einige) am besten gefallen. Auf den großen Seiten lässt sich herrlich arbeiten. Also los geht´s mit der Bilderflut:

Habt ihr auch schon Lust auf den Dezember? Wenn es draußen ungemütlch wird, dann steigt die Vorfreude, finde ich. Mal schauen, was es diesen Dezember für ein Büchlein bei mir wird. Vielleicht versuche ich mich mal an einem schmalen Traveler´s Notebook. Ich könnte mir vorstellen, mich auf Traditionen zu beschränken und mal nicht jeden Tag des Monats zu dokumentieren. Öfter mal was Neues;-) Habt einen schönen Feiertag!

Liebe Grüße, Dina

Für Paula

Heute gibt es mal was aus der Konserve: bereits im Januar diesen Jahres wurde die süße Paula geboren. Nach unzähligen (zuckersüßen) Jungs endlich ein Mädchen! Die Serie Lullaby von Pebbles hatte ich schneller bestellt, als ich `Paula´ sagen konnte ;-)). Daraus ist ein süßes Babyalbum ganz in Mädchenfarben entstanden.Das Album habe ich mit der Hidden Hinge Plus Bindung von Kathy Orta gebaut (ein Video gibt es hier), den Aufbau der Seiten habe ich mir selbst ausgedacht und ganz an den Zweck des Albums, nämlich das erste Babyjahr der kleinen Paula festzuhalten, angepasst. Für jeden Monat gibt es eine Karte zum Herausnehmen, auf der wichtige Meilensteine notiert werden können. Die Serie ist einfach zu süß und dekoriert sich praktisch von alleine. Ganz hinten im Albumcover ist ein Briefumschlag versteckt, in dem z.B. die erste Haarlocke oder ein Brief von Mama und Papa an Paula untergebracht werden kann. Bereit für eine Bilderflut?

Hachz, ich liebe das Albumbauen! Ich könnt´schon wieder…

Liebe Grüße, Dina

Pyjama-Party – Ein kleines Dankeschön

Vor etwa einem Monat hatte ich ein großartiges Wochenende mit zwei ganz lieben Freundinnen – zu zweit haben wir die dritte im Bunde, die ein wenig weiter weg wohnt, inklusive Übernachtung besucht. Wir hatten möööglicherweise einen Hauch zuviel Wein und Prosecco, viel leckeres Essen und ganz viel Spaß zusammen. Als kleines Dankeschön habe ich für beide ein kleines schlichtes Erinnerungsalbum gemacht. Leider habe ich mir die einzelnen Schritte nicht notiert, deshalb habe ich keine Anleitung, aber vielleicht dient es der ein oder anderen ja dennoch als Inspiration.

Die angeheiterten Fotos im Pyjama erspare ich euch, deshalb gibt es nur ein paar Seiten aus dem Album zu sehen. Die verwendeten Papiere sind ein bunter Mix aus meinem Vorrat, das Album hat eine Größe von etwa 16cm x 16cm und besteht aus vielen Klappelementen.

 Die Seiten klappt man sowohl zur Seite als auch nach oben hin mehrfach weg. 

Die Alphabetstempel vom Cover und der Datumsstempel sind neue Momentstempel von Papierprojekt, der `Friends´- Stempel ist von Ali Edwards und die kleineren Stempel im Inneren sind von Studio Calico (girls´ night out), Ali Edwards (`good times with good friends´) und Papierprojekt (alle anderen).

So ein Wochenende sollte man viel öfter einplanen, was meint ihr?

Genießt das traumhafte Wetter! Liebe Grüße, Dina

März-Kit No.2 – Sippenurlaub

Falls ihr denkt, ihr habt euch verklickt und seid auf dem falschen Blog gelandet – verständlich, schließlich seht ihr hier niemals nie Layouts! Ihr seid aber trotzdem richtig, denn ich hab mal was ganz Verrücktes gemacht und das erste Layout seit gefühlt 5 Jahren gescrappt, he he! Keine Ahnung warum, mir war einfach danach. Schließlich tu ich mich in letzter Zeit schwer und hab das Gefühl, ich mach immer das Gleiche (kennt ihr das auch?). Warum also nicht mal wieder raus aus der Komfortzone?
Bis auf die Alphas stammt das gesamte Material aus dem März-Kit der Papierwerkstatt. Ich hab euch ja schon erzählt, dass wir über Karneval geflüchtet sind und ein paar richtig schöne Tage mit der ganzen Familie in unserem Lieblingshotel Übergossene Alm in Österreich verbracht haben. In dieses Hotel fahre ich schon, seit ich 12 bin. Im Laufe der Jahre ist es viel größer und sehr stylisch geworden, aber zwei Dinge haben sich nie verändert: das ausgesprochen gute Essen und die familiäre Atmosphäre. Hach, das war wieder richtig schön.

Natürlich wird es auch ein Album von der Kurzreise geben, aber pssst…..ich versuche mich zum ersten Mal an einem Fotobuch. Jaaa, ich weiß, ein Frevel für jeden Scrapper, aber es hat mich einfach in den Fingern gejuckt, das mal auszuprobieren. Wenn das Buch da ist, werde ich berichten!

Macht´s euch schön bei dem usseligen Wetter!

Liebe Grüße, Dina