Project Life

Das `Projekt Leben´ ist in aller Munde, aber was ist das eigentlich?

Es handelt sich um ein System aus Alben und speziellen Seitenschutzhüllen mit Fächern, sog. Pockets,  das von Becky Higgins erfunden wurde, um das Gestalten von Fotoalben schneller und einfacher zu machen. Bestand das traditionelle `Scrapbooking´, also das Festhalten von Erinnerungen mit Fotos und Texten, bisher aus eher zeitaufwändigen Layouts, sollte dieses System es auch bei Zeitknappheit ermöglichen, schöne Erinnerungsalben zu fertigen.

Dabei werden die Fotos in die Fächer der Seitenschutzhüllen gesteckt und die leeren Fächer mit sogenannten Project Life-Kärtchen aufgefüllt. Dabei unterscheidet man Filler-Karten mit schönen Motiven zur Dekoration und Journaling-Karten zum Aufschreiben der Erinnerungen. Grundsätzlich ist das Album damit schon fertig. Nur, wer Zeit und Lust hat, dekoriert nun noch Fotos und Kärtchen nach Herzenslust.

Mit dem Project Life System können so auch ältere Fotos, Urlaube und besondere Ereignisse zu Alben verarbeitet werden.

Unter dem wörtlichen Begriff `Project Life´ versteht man oft Jahresalben, in denen das Jahr Woche für Woche in Wort und Bild z.B. mit einem Foto pro Tag dokumentiert wird. Am Ende des Jahres hält man dann ein Album mit 52 Doppelseiten in Händen. Aber auch die Umsetzung dieses Projektes ist jedem selbst überlassen. Es gibt keine Regeln! So wird beispielsweise der monatliche Ansatz, also das Jahr monatsweise statt wochenweise festzuhalten, zunehmend beliebter. Auch die Größe des Albums ist variabel. Vielen ist das klassische Format von 12 x 12 Zoll (inch, ca. 30,5 x 30,5 cm) zu groß;  es gibt auch Album z.B. in 9 x 12 Zoll oder 6 x 8 Zoll.

Inspirationen und Beispiele findet ihr in meiner Project Life Galerie und auf meinem Project Life Pinterest Board.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.